Für viele Raucher wird das Dampfen die Zukunft werden, viele haben es schon geschafft und teilen mit uns ein neues Hobby, nicht des Nikotins wegen, sondern möglicherweise gelegentlich wie ein Besuch eines Cafes am Wochenende, oder eben wie das Bier zum Feierabend. Wir wickeln unsere Verdampfer selber, wir mischen unser Liquid selber und wir treffen uns um uns über unsere Hardware zu unterhalten. Wir etablieren zusammen eine neue Lebensart.

Samstag, 18. Mai 2019

Dark Burner Pfirsich Maracuja

Ich mag den Stoff, das war aber auch schon bei Maracuja Twist von Twisted Vaping so.  Maracuja Twist schmeckt  cremig und zerfällt geschmacklich schneller als man 100 ml wegdampfen kann.  Das ist bei diesem Aroma anders.

Die Aromen von Dark Burner kommen 10 ml Kunstoffflaschen ohne weitere Umverpackung, ohne Schnörkel und Kanten, und ökologisch vorteilhafter als grosse Flaschen mit wenig Inhalt. Die  Dosierung wird vom Hersteller mit 8% angegeben, und ich würde in diesem Fall, egal welche Basis man nutzt, nicht davon abweichen.  Dosiert man das zukünftige Liquid zu stark,wird es kratzen, dosiert man zu schwach, entgleitet einem der Geschmack völlig, in eine unerwartete Richtung.


Wie ich schon zu anfang ausführte  wird mit Maracuja  und Pfirsich geworben, und das stimmt auch soweit was die Hintergrundnote betrifft. Im Vordergrund erwartet einem aber  deutlich Mango, und die von der allerfeinsten Art. Angenehm gesüßt, vollfruchtig mit einem deutlichen Säuregehalt.  Keine externe Frische, als auch Fehlnoten schmälern den Geschmack.


In der Regel clusterfiziert man solche Aromen, weil Orange Pfirsich , Pfirsich Maracuja, und Beide zusammen Mango geschmacklich stützen. So gesehen wird man in den meisten guten Mangoaromen alle vier Früchte mehr oder weniger wieder finden.  allerdings hatte ich hier den Eindruck das man auf die Orange, zugunsten eines klarerem Geschmacks, verzichtete. 

Insgesamt hatte ich viel Spass an diesem Aroma, vorallem weil es nicht so viele Interessante Fruchtaromen gibt die nicht schon als Marmelade oder Kuchenderivat verunstaltet wurden. Im Endeffekt bleibt man , wenn es um Fruchtiges geht, bei einfacherem Blends.

Sonntag, 12. Mai 2019

Empire Brew Apple Cucumber

Während in der halben Welt diese Sorte als 50ml Longfill angboten wird, teste ich jetzt ein Aroma der malaysischen Produzenten Empire Brew. 30ml Aroma in 30 ml Flasche, damit keine Unklarheiten auftreten. Das Liquid soll nach Anleitung mit 15% Aroma angesetzt werden, dem ich auch Mischtechnisch nachkam.  Insgesamt kam mir sofort der süsse Charakter entgegen,  allerdings mit  einem recht einfach gestricktem Geschmack. Geworben wird mit Mint( Minze), und geschmacklich könnte es auch Minze sein, vermutlich aber mit ein grösseren Anteil Coolada. Insgesamt kommt die Minze sehr weich rüber, was nicht allein der Süße geschuldet ist.  Geschmacklich sehr schön abgestimmt, zur hälfte Apfel , zur anderen Gurke. Beide Aromen lassen einzeln erschmecken und bilden auch ein gemeinsames Ganzes.

Nach 7 Tage Reifezeit schmeckte ich keine weiteren Veränderungen, ausser dem fast schon obligatorischen leichten Lakritzeinschlag  des Süßstoffes, mit dem typischen dunklen Einschlag.  Eine höhere Verdünnung bringt einem genau das erwartete Gegenteil, das Aroma nimmt ab, und der Süsstoffgeschmack bleibt.  Insgesamt wieder ein durchschnittlicher Blend mit viel Süsse drin.